20.00 inkl. 7% MwSt.

Ständiger Ausschuss für wissenschaftliche Forschungen und religiöse Rechtsgutachten (Ladschnah Band 1)

Fatāwā über den Tauḥīd von der Ladschnah

Beim vorliegenden Werk handelt es sich um eine Übersetzung zahlreicher Fatāwā (islamischer Rechtsgutachten), welche von  Gelehrten über Jahre hinweg erstellt wurden. Sie erstellten diese Fatāwā gemeinschaftlich im Namen des Ausschusses „al-Laǧnah ad-Dāʼimah“. Unter anderem werden im vorliegenden Werk folgende Themen behandelt:

  • Eingottglaube der Herrschaft (Tauḥīd ar-Rubūbiyyah)
  • Evolutionstheorie
  • Eingottglaube der Anbetung (Tauḥīd al-ʼUlūhiyyah)
  • Qurʼān-Heilung (Ruqyah)
  • Böser Blick
  • Besessenheit („Mass“) durch Ǧinn
  • u. v. m.

Artikelnummer: 978-3-943812-20-6 Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , ,

Vorrätig

Beschreibung

Ständiger Ausschuss für wissenschaftliche Forschungen und religiöse Rechtsgutachten (Ladschnah)

Fatāwā über den Tauḥīd von der Ladschnah Band 1

Beim vorliegenden Werk handelt es sich um eine Übersetzung zahlreicher Fatāwā (islamischer Rechtsgutachten), welche von folgenden Gelehrten der Ladschnah über Jahre hinweg erstellt wurden:

  • ʽAbdur-Razzāq ʽAfīfiyy
  • ʽAbdul-ʽAzīz Ibn Bāz
  • ʽAbduḷḷāh Ibn Qaʽūd
  • ʼIbrāhīm Ibn Muḥammad ʼĀl aš-Šayḫ
  • ʽAbduḷḷāh Ibn Ġudayyān
  • ʽAbduḷḷāh Ibn Manīʽ

Die Gelehrten erstellten diese Fatāwā gemeinschaftlich im Namen des Ausschusses „al-Laǧnah ad-Dāʼimah“. Unter anderem werden im vorliegenden Werk folgende Themen behandelt:

  • Eingottglaube der Herrschaft (Tauḥīd ar-Rubūbiyyah)
  • Evolutionstheorie
  • Eingottglaube der Anbetung (Tauḥīd al-ʼUlūhiyyah)
  • Qurʼān-Heilung (Ruqyah)
  • Böser Blick
  • Besessenheit („Mass“) durch Ǧinn
  • Übertreibung in der Religion
  • Vermittler zu Aḷḷāh (Tawassul)
  • Zauberei (Siḥr)
  • Wahrsagerei
  • Astrologie
  • Bilder
  • Die großen Sünden (Kabāʼir)

Möge Aḷḷāh die Gelehrten reichlich belohnen.

Gerade in der heutigen Zeit ist es dringend notwendig, sich mit seinem Glauben auseinander zu setzen und diesen vor „Eindringlingen“ zu schützen. Die Anzahl an fehlgeleiteten Gruppen ist sicherlich so hoch wie noch nie und man wird medial mit falschen Glaubensüberzeugungen konfrontiert, ohne dass man damit rechnet und teilweise ohne es zu bemerken.

Das vorliegende Werk zeichnet sich durch zwei Eigenschaften aus:

– Die Fatawa (religiöse Gutachten) wurden gemeinschaftlich erstellt. Es handelt sich also nicht um Fatawa einzelner Gelehrten, sondern jede Fatwa wurde von mehr als einem Gelehrten unterzeichnet, was den Wert dieser Fatwa-Sammlung bekräftigt.

– Die Glaubensüberzeugung der Ahl as-Sunnah wal-Dschama’ah (sunnitischen Glaubensgemeinschaft) wird in einfacher Form gelehrt, nämlich in Form von Fragen und Antworten. Die Fragen stammen vom Volk, sodass man bei sich bei vielen Fragen sagt: „Diese Frage hätte ich auch gerne beantwortet“ oder „Diese Frage habe ich mir auch schon immer mal gestellt“. Die Antwort ist auch nicht kompliziert, weil die Fragesteller selbst in der Regel keine gelehrten Menschen waren. Hin und wieder sind die Antworten auch ausführlich und mit Belegen versehen, um einem kenntnisreichen Fragenden gerecht zu werden.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.75 kg
Größe 14.5 x 4.7 x 21.5 cm

Leave a Reply

*


detail product

  • Seiten : 630
  • Verlag : Darulkitab Verlagshaus
  • Sprache : Deutsch
  • ISBN : 978-3-943812-20-6
  • Ausgabe : 1

about the author

Al-Ladschnah ad-Da'imah

Das ständige Komitee (al-Ladschnah ad-Da'imah) Am 8.7.1391 n. H. erging der königliche Befehl (Fayṣal Ibn ʽAbdil-ʽAzīz) Nr. 1/137 über die Gründung eines Ausschusses der großen Gelehrten. Im vierten Artikel steht: „Aus dem Ausschuss bildet sich ein ständiges, sich widmendes Komitee, dessen Mitglieder auf Befehl des Königs unter den Mitgliedern des Ausschusses gewählt werden. Ihre Aufgabe wird die Vorbereitung von Forschungen, ihre Herrichtung für die Diskussion im Ausschuss und die Herausgabe von Rechtsgutachten in persönlichen Angelegenheiten sein. Diese erfolgt durch die Beantwortung der Fragen von Personen, die in Sachen ʽAqīdah, ʽIbādah und persönlichen Angelegenheiten um ein Rechtsgutachten bitten. Es wird »ständiges Komitee für wissenschaftliche Forschungen und Rechtsgutachten« genannt.“ Im achten Artikel der dem königlichen Befehl angehängten Satzung steht: „Die Rechtsgutachten des ständigen Komitees werden nur dann herausgegeben, wenn die absolute Mehrheit seiner Mitglieder ihrer zugestimmt hat. Mindestens drei Mitglieder müssen das Urteil begutachten. Wenn die Stimmen unentschieden lauten, überwiegt die Stimme des Vorsitzenden.“ Der neunte Artikel der Satzung besagt: „In ihm werden der Vorsitzende des Komitees und seine Mitglieder auf unseren Befehl und durch Vorschlag des Vorsitzenden der Ämter für wissenschaftliche Forschungen hin ernannt: Nachdem der Befehl ergangen war, wurde es folgendermaßen zusammengestellt: • Šayḫ ʼIbrāhīm Ibn Muḥammad Ibn ʼIbrāhīm ʼĀl aš-Šayḫ: Vorsitzender • Šayḫ ʽAbdur-Razzāq ʽAfīfiyy ʽAṭiyyah: stellvertretender Vorsitzender • Šayḫ ʽAbduḷḷāh Ibn ʽAbdurraḥmān al-Ġudayyān: Mitglied • Šayḫ ʽAbduḷḷāh Ibn Sulaymān Ibn Manīʽ: Mitglied Ende des Jahres 1395 n. H. wurde der ehrenwerte Šayḫ ʼIbrāhīm Ibn Muḥammad ʼĀl aš-Šayḫ zum Justizminister ernannt und der ehrenwerte Šayḫ ʽAbdul-ʽAzīz Ibn ʽAbduḷḷāh Ibn Bāz zum Vorsitzenden der Ämter für wissenschaftliche Forschungen, Rechtsgutachten, Daʽwah und Rechtweisung und zum Vorsitzenden des ständigen Komitees ernannt. Im Jahr 1396 n. H. wurde Šayḫ ʽAbduḷḷāh Ibn Manīʽ zum Stellvertreter des Vorsitzenden der Ämter für wissenschaftliche Forschungen, Rechtsgutachten, Daʽwah und Rechtweisung ernannt. Weiterhin wurde im Jahr 1397 n. H. Šayḫ ʽAbduḷḷāh Ibn Ḥasan Ibn Qaʽūd zum Mitglied des Komitees erwählt.